Sport kann viel bewirken

Gerti G. / photocase.com

Dass du mit einem Herzfehler geboren wurdest, heißt noch lange nicht, dass du keinen Sport treiben darfst. In den meisten Fällen hat Sport für Menschen mit angeborenem Herzfehler ebenso viele Vorteile wie für alle anderen auch – wenn nicht noch mehr!

Sport ist wichtig

Früher haben Eltern, Lehrer und teilweise sogar Ärzte häufig empfohlen, dass Menschen mit angeborenem Herzfehler sich körperlich schonen sollten. Heutzutage hat sich das zum Glück verändert und sportliche Einschränkungen sind nur in ganz wenigen Fällen medizinisch notwendig. Mit Sport bist du – wenn du nicht zu diesen wenigen Ausnahmen gehörst – sogar gesünder, fitter, fühlst dich besser und hast eine allgemein höhere Lebensqualität. Wenn du keinen Sport treibst, fühlst du dich womöglich ausgeschlossen oder „anders“ als deine Freunde.

Die meisten Teenager mit angeborenem Herzfehler können so gut wie jeden Sport ausüben. Trotzdem solltest du mit deinem Arzt darüber sprechen, ob es für dich bestimmte Ausnahmen gibt.

Welcher Sport ist für mich geeignet?

Es gibt keine allgemeingültigen Regeln dazu, welcher Sport zu empfehlen ist und welcher nicht. Ausschlaggebend ist nicht die Schwere deines Herzfehlers, sondern wie belastbar du bist. Die Diagnose und die körperliche Belastbarkeit sind von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich. So kann es sein, dass bestimmte Sportarten für dich nicht geeignet sind, für einen anderen Patienten mit angeborenem Herzfehler dagegen schon. Es kommt auch darauf an, mit welcher Intensität du Sport treibst. Dein Arzt kann dich dazu genau beraten.

Es gibt einige Ausnahmen:

  • Du solltest keinen Sport treiben, wenn du einen sehr schweren Herzfehler hast und körperliche Aktivität lebensgefährlich werden kann. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn die Gefahr besteht, dass du ohnmächtig wirst oder dass eine schwere Herzrhythmusstörung oder gar plötzlicher Herztod eintritt. Ein solches Risiko ist häufig bei Herzfehlern wie LQTS (langes QT-Syndrom), bestimmten Formen einer Kardiomyopathie und Marfan-Syndrom gegeben.

Außerdem solltest du unter folgenden Bedingungen vorsichtig sein:

  • Wenn du einen Herzschrittmacher trägst, solltest du von extremen Stretching-Übungen wie z. B. beim Reckturnen absehen, weil sonst das Gerät und die Anschlusskabel beschädigt werden könnten.
  • Wenn du blutgerinnungshemmende Medikamente einnimmst, eignen sich keine Kontaktsportarten wie Fußball, bei denen es manchmal etwas härter zugehen kann, weil da die Gefahr von Blutungen zu groß ist.
  • Bei extremen Außentemperaturen solltest du Sport meiden. Auch zu kaltes Wasser kann beim Schwimmen problematisch werden. Gut ist immer ein langsames Abkühlen am Beginn des Badens.

Falls du dir nicht ganz sicher bist, frage einfach deinen Kardiologen.

Finde deinen eigenen Weg

Probiere verschiedene Sportarten aus, um herauszufinden, welche dir am meisten Spaß macht. Einige Menschen mögen Hallensportarten mehr, andere bewegen sich lieber im Freien.

Wenn du bemerkst, dass Sport dir gut tut, und du Sportarten gefunden hast, die du magst und bei denen du dich wohlfühlst, wirst du noch mehr Spaß am Sport bekommen und ihn leicht in deinen Alltag einbauen können.

Autor(en): Marit Haugdahl
Letzte Aktualisierung: 2010-10-05

Haben Sie ähnliche Erfahrungen gemacht? Berichten Sie anderen Lesern davon!

Kommentare zu diesem Artikel

01.05.2011 | Anna Rosshagen, Sweden
Hi!
I have a son with aortastenosis, (operated as a baby but stenosis still remains, waiting for another operationa) who wants to start jogging. He is soon to be 17, wants to do his operation but doctors hesitate. He is in too good shape, all together.

I myself love exersicise and is glad of his interest, but this kind of puls raising exersice feels kind of dangerous. He is on medication, that stops his pulse from raising.

I will suggest to him, to get in contact with a fysiotherapiest at the clinic, but I would very much like an comment from you readers here also. Sepcially other youths with own experiences.
14.09.2011 | Kari Lundin, Sweden
Hi Anna! I´m a 15 year old girl with the same diagnosis as your son. I exercise quite much, I play tennis, I dance and I go out jogging. This is not a problem for me. I advise you to let your son try jogging. If he can´t, it´s better if he has found that out himself. If you tell him not to jogg, he might get angry and think you´re overprotective. So let him try and see if he can.
05.11.2012 | Helena Schmitz, Deutschland
Hey,

ja ich nehme Bluthemmende Medikamente. Da mir mein Arzt empfohlen hat Ausdauersport zu machen, mache ich liebend gerne Zumba und ich reite auch schon seit langer Zeit. Ich solle keine Sportarten mit hohem Verletzungsrisiko machen wie Fußball, Basketball oder Volleyball. Darum bleibe ich beim Zumba und beim Reiten. Ist mir sowieso lieber.
Viele liebe Grüße
Helena Schmitz





Kommentar

Teile Deine Erfahrungen mit uns! Die Kommen-

tarfunktion findest Du am Ende des Artikels.