Schütz Dich: Kondome & Co

© Tbaab photocase.com

Du triffst dich oft mit jemandem, den du wirklich magst, und auf diesen Moment hast du lange gewartet. Du weißt, dass der andere sich genauso fühlt. Dafür müsst ihr euch nur in die Augen sehen… und sofort bekommst du dieses Kribbeln im Bauch. Du spürst: Bald wird es geschehen.

Verhütungsmittel gehören zu diesem Moment genauso dazu wie das Kribbeln im Bauch. Wenn du bereit bist für Sex, musst du dir auch Gedanken darüber machen, wie ihr verhütet oder wie du dir keine Geschlechtskrankheit holst.

Jede Menge Möglichkeiten

Wenn es um Verhütung geht, gibt es jede Menge Möglichkeiten. Das ist nicht nur Sache der Frau. Schließlich habt ihr ja beide Sex – und seid auch beide für die Verhütung zuständig. Diese Verhütungsmethoden sind am weitesten verbreitet:

Kondome

Kondome sind eine gute Wahl, um sich vor Geschlechtskrankheiten und einer Schwangerschaft zu schützen. Kondome sind aus Gummi und werden über den Penis gezogen. Auf diese Weise verhindern sie, dass das Sperma in die Vagina eindringt. Du musst jedes Mal ein neues Kondom verwenden, wenn du mit jemandem schlafen willst. Kondome bieten einen Schutz von 99 Prozent, sind aber nicht vollkommen sicher. Tatsächlich bietet kein Verhütungsmittel einen hundertprozentigen Schutz. Kondome bekommst du im Supermarkt, in der Apotheke oder in der Drogerie. Bei einigen Ärzten, Pflegern oder Krankenschwestern kannst du sie auch kostenlos erhalten.

Die Pille

Die Antibabypille ist ein Mittel zur hormonellen Empfängnisverhütung und das häufigste Verhütungsmittel unter Frauen. Es gibt zwei verschiedene Arten von Antibabypillen, die sich in ihrem Hormongehalt unterscheiden. Die Hormone verhindern, dass es zum Eisprung kommt und die Frau schwanger werden kann. Die Pille jeden Tag eingenommen werden und darf nicht vergessen werden. Sie ist eines der sichersten Verhütungsmittel, schützt aber nicht vor Geschlechtskrankheiten. Zu Beginn einer Partnerschaft kann es eine gute Entscheidung sein, wenn ihr die Pille gemeinsam mit Kondomen verwendet – insbesondere, wenn dein Partner oder deine Partnerin schon vorher sexuelle Erfahrungen gesammelt hat. Die Pille muss vom Arzt verschrieben werden.

Andere Verhütungsmittel

Es gibt andere Verhütungsmittel wie die Spirale, die aber nur wenige junge Mädchen verwenden. Die Spirale gibt es mit oder ohne Hormone. Fragt am besten einen Frauenarzt, wenn ihr mehr dazu wissen wollt.

Das Diaphragma oder auch „Kondom für die Frau“ ist ein weiteres Verhütungsmittel. Es ist aus Latex oder Silikon und wird in die Vagina eingesetzt. Damit es gut schützt, muss es gemeinsam mit einem Spermizid verwendet werden. Ein Spermizid ist ein spermienabtötendes Mittel. Sprich einfach deinen Arzt oder eine Krankenschwester darauf an.

Außerdem gibt es noch Verhütungspflaster. Das ist eigentlich nicht mehr als ein großes Pflaster, dass sich die Frau auf das Bein oder den Arm klebt und das Hormone freisetzt, die den Eisprung verhindern. Das Pflaster muss einmal die Woche gewechselt werden. Wenn ihr ein Verhütungspflaster verwenden wollt, sprecht darüber mit einem Arzt. Dort erhältet ihr dafür auch ein Rezept.

Wenn ihr ohne Verhütung mit jemandem geschlafen habt, das Kondom gerissen ist oder du vergessen hast, die Pille zu nehmen, gibt es noch Verhütungsmittel für den Notfall. Damit es nicht zu einer Schwangerschaft kommt, müsst ihr schnell handeln (innerhalb von drei Tagen nach dem ungeschützten Sex). Die Frau nimmt dafür eine Pille danach oder lässt sich eine Spirale danach einsetzen. Beide Verhütungsmittel müssen vom Arzt verschrieben werden. Allerdings schützen diese Verhütungsmittel nicht vor Geschlechtskrankheiten. Um dich wirklich gut zu schützen, solltet ihr immer ein Kondom verwenden.

Welches Verhütungsmittel ist das Beste für dich?

© Emoji photocase.com

Es gibt noch viele andere Verhütungsmittel. Einige davon können je nach Art deines Herzfehlers gewisse Risiken mit sich bringen. Zum Beispiel steigt bei der Pille oft der Blutdruck, weshalb sie bei bestimmten Herzfehlern nicht die beste Wahl ist. Sprich mit deinem Arzt darüber, welches Verhütungsmittel für dich und dein Herz am besten ist.

Für welches Verhütungsmittel du dich auch entscheidest wichtig ist, dass du es richtig anwendest. Bei falscher Anwendung kann der Verhütungseffekt beeinträchtigt werden und das Risiko schwanger zu werden oder eine sexuell übertragbare Krankheit zu bekommen steigt. Wenn du Fragen hast sprich mit deinem Arzt darüber. Wenn du Verhütungsmittel richtig anwendest kannst du Sex genießen und musst dir keine Gedanken machen.

Autor(en): Ulrika Hallin
Letzte Aktualisierung: 2010-04-07

Haben Sie ähnliche Erfahrungen gemacht? Berichten Sie anderen Lesern davon!

Kommentare zu diesem Artikel

03.03.2012 | rosy arias, venezuela
hola tengo comunicacion interventricular y me gustaria saber que tipo de anticonceptivo puedo usar q sea seguro y q no sea el preservativo y porq?? de acuerdo a mi patologia congenita