Drogen: Sag einfach nein!

Eigentlich weiß jeder: Drogen zu nehmen ist keine besonders gute Idee. Denn Drogen sind sowohl für den Körper als auch für die Psyche schädlich und können ernste gesundheitliche Probleme hervorrufen. Wenn aber jemand im Freundeskreis Drogen nimmt, denkst du vielleicht manchmal: „Man kann's ja mal probieren. So schlimm wird's wohl nicht sein. Nur dieses eine Mal ...“

Für jeden riskant

Drogenkonsum ist für jeden riskant. Wenn du aber einen angeborenen Herzfehler hast, sind Drogen jedoch noch gefährlicher. Durch den Herzfehler ist dein Herz bereits belastet. Wenn du Drogen nimmst– dazu gehören übrigens auch Zigaretten und Alkohol  –ist die Belastung noch größer und kann verheerende Folgen für dich haben.

Setze nicht alles aufs Spiel

Jedes Mal, wenn du Drogen nimmst, gehst du ein Risiko ein. Alkohol, Narkotika wie Cannabis und Straßendrogen wie GHB, verändern dein Bewusstsein. Angstvorstellungen und Paranoia sind nur zwei der häufigeren Nebenwirkungen. Außerdem beeinflussen sie das Herz. Das Problem ist nur: du weißt nie, ob, wann, warum oder wie sich Nebenwirkungen bei dir bemerkbar machen.

Ist es das wert?

An manchen Orten und in bestimmten Situationen sind Drogen relativ leicht zu haben wie etwa in Diskos, Nachtclubs oder Partys. Eine Pille "einzuwerfen" scheint in solchen Momenten völlig ungefährlich – vor allem dann, wenn es jede Menge anderer Leute um dich herum auch tun. Aber pass auf, du kannst dir nie sicher sein, was in den Pillen steckt. Einige Drogen sehen harmlos aus, können aber desaströse Wirkungen hervorrufen.

Vielleicht wird dir übel und schwindlig oder du fängst an, stark zu schwitzen, bekommst Kopfschmerzen, Krämpfe ... Falls du eines dieser Anzeichen bemerkst, solltest du sofort einen Arzt verständigen. Jetzt mal ehrlich: Ist es das wirklich wert?

Sei lieber offen und ehrlich

Falls du Drogen genommen hast oder mit dem Gedanken spielst, es einmal auszuprobieren, solltest du besser mit jemandem, dem du vertraust und der sich mit angeborenen Herzfehlern auskennt – am besten mit deinem Arzt – offen darüber sprechen. Keine Angst, der- oder diejenige wird sicher nicht schlecht über dich denken, sondern dir helfen und deine Fragen beantworten.

Erklär es deinen Freunden

Lass dich vom Gruppenzwang nicht einschüchtern. Erkläre deinen Freunden, warum Drogen für dich und dein Herz besonders gefährlich sind. Vielleicht ist eine Party nicht gerade der richtige Ort dafür, aber du findest bestimmt den richtigen Moment, dieses Thema anzusprechen.
Sag einfach nein zu Drogen! Richtige Freunde werden dich verstehen.

Autor(en): Ulrika Hallin
Geprüft von: Carmen Ryberg
Letzte Aktualisierung: 2010-10-05

Haben Sie ähnliche Erfahrungen gemacht? Berichten Sie anderen Lesern davon!






Kommentar

Teile Deine Erfahrungen mit uns! Die Kommen-

tarfunktion findest Du am Ende des Artikels.