Glossar

0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Ebstein-Anomalie der Trikuspidalklappe
-

Fehlbildung der Trikuspidalklappe mit Verlagerung des Ansatzes der Klappensegel in die Tiefe der rechten Kammer.

EEG
-

Elektroenzephalographie, Messung und Aufzeichnung der Aktionsströme des Gehirns mittels Elektroden.

Eigenblutspende
autologe Transfusion

Bluttransfusion von Eigenblut bzw. aufbereiteten Eigenblutbestandteilen. Patienten können sich vor langfristig geplanten, blutreichen Operationen eigenes Blut abnehmen lassen, um es sich - falls notwendig - während der Operation zuführen zu lassen.

Eisenmenger-Syndrom
-

Späteres Auftreten einer Zyanose bei Herzfehlern, die anfangs nicht mit Zyanose verbunden sind, z. B. Vorhof- oder Kammerscheidewanddefekt mit schwerem Bluthochdruck der Lunge.

Ejektionsfraktion
-

Anteil des Blutvolumens einer Herzkammer, der während der Anspannungsphase (Systole) ausgeworfen wird. Normal sind über 65%.

EKG
-

Siehe Elektrokardiographie.

Elektroden
-

Kontaktplättchen auf der Haut, die körpereigene elektrische Ströme weiterleiten (z.B. beim EKG).

Elektrokardiographie
EKG

Durch das Anlegen von Elektroden auf der Brust werden elektrische Potentiale vom schlagenden Herzen empfangen und als sog. Herzstromkurve aufgezeichnet (= Elektrokardiogramm).

Elektrophysiologische Untersuchung
EPU

Ein Test, bei dem Elektroden mittels speziellem Herzkatheter in das Herz geschoben werden, um elektrische Signale im Herzen zu messen; ermöglicht Ableitung von elektrischen Aktionen des Herzmuskels, dient der Analyse von Herzrhythmusstörungen und der Feststellung wie gut ein AICD-System arbeitet.

Embolie
-

Plötzlicher Verschluss eines Blutgefäßes durch verschleppte bzw. eingeschwemmte Blutgerinnsel.

Endokard
-

Innerste Herzwandschicht, Herzinnenhaut.

Endokarditis
-

Entzündung der Herzinnenhaut. Ursache sind meist eingedrungene Bakterien, die sich an Stellen mit unnatürlicher Blutverwirbelung festsetzen und z.B. vorgeschädigte Herzklappen zerstören können.

Endokarditisprophylaxe
-

Bei Patienten mit bestimmten angeborenen oder erworbenen Herzfehlern sollte bei chirurgischen Eingriffen (z.B. Zahnbehandlung, Mandelentfernung, Spaltung von Abszessen) vorsorglich eine Behandlung mit Antibiotika durchgeführt werden.

Endokardkissen
auch AV-Kanal-Kissen

Spezielles Gewebe, das sich während der Embryonalzeit entwickelt; hieraus entstehen während der weiteren Entwicklung die Herzklappen sowie benachbarte Abschnitte der Vorhof- und Kammerscheidewand.

Endokardkissendefekte
-

Entwicklungsstörungen im Bereich des Endokardkissens. Zusammenfassender Begriff für verschiedene Herzfehler, die vom kleinen Vorhofseptumdefekt (ASD 1-Typ) bis zum kompletten AV-Kanaldefekt reichen.

Endothel
-

Dünne Zellschicht zur Auskleidung der Herzhöhlen und Blutgefäße.

Epikard
-

Dem Herzen aufliegendes Blatt des Herzbeutels (=Perikard).

Ergometrie
-

Siehe Belastungs-EKG.

extrakardial
-

Außerhalb des Herzens.

Extrakorporale Zirkulation
-

Standardverfahren der modernen Herzchirurgie; die Herz-Lungen-Maschine übernimmt die Pumpleistung des Herzens und die Atemfunktion der Lungen während Operationen.

Extrasystole
-

Extraschlag des Herzens, tritt zusätzlich und vorzeitig zur normalen Schlagfolge auf.

- supraventrikulär: Reizursprung oberhalb der Herzkammern, im Vorhofbereich.

- ventrikulär: Reizursprung in den Herzkammern.

Autor(en): Kinderherzstiftung, Prof. Dr. Elisabeth Sticker, Hermine Nock
Letzte Aktualisierung: 2009-04-28